Pilgern - mutig

Auf den Spuren von Franz von Assisi unterwegs sein in einer Freiheit, die morgens nicht weiss, wo sie abends sein wird... und einem Vertrauen, das sich weder ankündigt noch um sichere Dächer besorgt ist, und in einer Geschwisterlichkeit, die sich auf zunächst noch unbekannte Gefährtinnen einlässt - und Menschen unterwegs freimütig anspricht. Auch dieses Jahr hat dies eine Gruppe Mutiger gewagt: nach Orvieto-Assisi im Herbst 2014 und Siena-Assisi und Narni-Assisi 2015 nun vom jungen Arnotal über La Verna nach Assisi. Den Aufstieg aus dem Casentino genossen wir bei Traumwetter. La Verna verzauberte uns abends in aller Stille - und nachts bei Regen im ältesten Teil des Klosters, dem "Fuoco comune". Der Montag liess uns über den Geburtsort Michelangelos ins Tibertal wandern und unweit des Lago di Montedoglio bei einer Mühle nächtigen: mit einer 1000-Stern-Unterkunft. Tags darauf erreichten wir Sansepolcro, auf Traumwegen, vor Mittag kurz verregnet und dann gleich wieder bei Sonne picknickend, und bei einer Tabakfarm aus zwei Mega-Caffetieras verwöhnt. Kontrastvolle Klosterwelten dann bei den Olivetaner-Benediktinerinnen in Sansepolcro und bei den Kapuzinern auf Montecasale. Erstmals nahmen wir ab Perugia den Weg über Collestrada (den Ort der Tiberschlacht von 1202, die Franziskus' Karriere knickte) und von da durch wundervolle Olivenhaine und erschreckende Fabrikareale ins Spoletotal. Eine letzte Nacht am Tesciofluss wurde morgens um 06°° unvermutet sintflutartig - und verband uns mit Flüchtlingen, die solche Risiken über Wochen auf sich nehmen, ohne klatschnass mit offenen Armen im gebuchten Hotel aufgenommen und verwöhnt zu werden zu werden. Neu auch nach einem Tag in Assisi und der folgenden Tour über den ganzen Subasio der Weg übers Römische Aquädukt nach Spello.

 

Die folgenden Bilder zeichnen eine Woche nach, die in vielen Farben und gemeinsamen Schritten betrachten liess, was Franz und Klara aus dem Petrusbrief in ihre Ordensregel schreiben: Wir sind über existenziell, in unserem ganzen Leben, "Pilgernde und Gäste auf dieser Erde", mal tief glücklich und mal kämpfend, mal gefordert und mal entspannt...

 

LaVerna Assisi FuocoComuneVernaAbendessen auf La Verna, im ältesten Teil des Klosters, dem Saal "Fuoco comune", wo die Forst- und Feuerpolizei neuestens kein Kaminfeuer mehr zulässt.

LaVerna Assisi AbstiegLaVerna1

Abstieg von La Verna, am Sonntag nach Laudes, stiller Zeit und Festgottesdienst in der Klosterkirche.

LaVerna Assisi RastvorCaprese

Mittagsrast vor Caprese Michelangelo, dem Ziegenhirtendorf, in dem das spätere Genie Michelangelo aus Florenz zur Welt kam.

LaVerna Assisi AufbruchCaprese1

Aufbruch von einer alten Mühle unweit des Tibersees Lago di Montedoglio.

LaVerna Assisi Collestrada Assisi

Ein neuer Zugang zu Assisi: von Perugia Ponte San Giovanni über Collestrada und durch die Ebene nach Assisi - die Stadt (fast) immer vor Augen.

LaVerna Assisi Bastia SentieroVerde1

So wildromantisch sehen Wege zwei Stunden zu Fuss vor Assisi aus! - in den schönsten Herbstfarben!

LaVerna Assisi SanDamianoSkulptur

Und so schön ist Assisi nach einem heftigen Morgenregen! Selbst eine Katze freut sich mit trockenem Fell am meditierenden Franziskus bei San Damiano.

LaVerna Assisi BlickAquedottoSpello

 

Neue Blicke auf Spello, nach der Überquerung des Monte Subasio, dem Verweilen im Eremo der Karmelitinnen bei San Silvestro und dem Abstieg nach Collepino: von der antiken Römischen Wasserleitung aus kurz vor dem Ziel! Danke, Brigitte, für das dort spendierte Geburtstags-gelato an uns alle!