Kirche mit* den Frauen - in Assisi angekommen

Hildegard Aepli schreibt im täglichen Eintrag im Blog (siehe www.kirche-mit.ch): Die neue Gruppe, die in Perugia zu uns stiess und in zwei Tagesetappen bis Assisi mitpilgerte, hat in Kürze echte Pilgererfahrungen gemacht. Der Empfang der neu Angereisten war durch heftigste Gewitter begleitet. Mindestens dreimal entluden sich die Wasserfluten über uns. Was für ein Glück, dass wir an diesem Tag nicht laufen mussten. Am Tag darauf sahen wir entlang von überschwemmten Weizenfeldern oder zerzausten Reben, welche Wucht das Unwetter hatte. Als wir abends in unserer Unterkunft, einem ehemaligen Castello in San Gregorio ankamen, war schnell klar, dass für den Moment weder Wasser noch Strom zur Verfügung standen. Auch das Folgen des Unwetters. Die einen wuschen sich behelfsmässig mit einem Rest Wasser aus den Trinkflaschen. Andere zückten eine Packung Feuchttücher. Wieder andere machten gar nichts, aber löschten den Durst mit einer vorsorglich eingekauften Flasche Bier.

Der zweite Pilgertag mit Ziel Assisi führte über herrlichste Wege. Jetzt werden wir von Patrick und Beatrice Hächler (beauftragt durch das Tauteam) begleitet. Sie haben die Route bis Greccio sehr sorgfältig rekognosziert. Nach einem stetigen Hügelauf und Hügelab gelangten wir schliesslich an ein grosses Zwischenziel: Assisi – der Ort des Heiligen Franziskus und der Heiligen Clara, wo wir jetzt drei Tage verweilen dürfen. Wir traten still und sehr bewegt durch die Pforte in der Mauer bei San Francesco ein und begrüssten einander mit «pace e bene». Grosse Momente! Viele Emotionen!

Hildegard